Was ist der Unterschied zwischen Setting Powder und Finishing Powder?

Kommentare 3

Blotting Powder, Mattifying Powder, Setting Powder, Baking Powder, Finishing Powder, Fixing Powder … Es gibt so viele verschiedene Puder, und ich habe mich gefragt: Was ist der Unterschied zwischen Setting Powder und Finishing Powder? Sind es zwei Begriffe für das gleiche Produkt, oder sind es zwei unterschiedliche Dinge?

Um eine Antwort zu finden, habe ich auf diversen Websites gestöbert. Und dies ist die Erklärung.

Setting Powder

Ein Setting Puder wird nach dem Auftragen von Foundation und Concealer verwendet und soll überschüssige Öle oder Inhaltsstoffe von Creme- oder Flüssig-Foundations absorbieren, die die Haut weich und geschmeidig machen.

Mit einer Puderquaste oder einem Pinsel wird der Setting Powder in die Haut eingearbeitet und nicht nur locker auf die Haut gestäubt. Dadurch verbindet er sich mit der Foundation und bewirkt, dass sie an Ort und Stelle bleibt und eine längere Haltbarkeit bekommt.

Als Gedankenstütze dazu das Zitat von Makeup Artist David Razzano: „Set it and forget it.“

Das Ziel eines Setting Powder ist es also, die Haltbarkeit der Foundation zu verlängern.

Nach dem Auftragen des Setting Puders können Powder Bronzer und Powder Blush aufgetragen werden. Bronzer und Blush auf cremiger Basis sind dann nicht mehr empfehlenswert, da sie fleckig werden können (Creme auf Creme und Puder auf Puder verwenden).

Ein bekanntes Produkt für einen Setting Powder ist der Translucent Loose Setting Powder von Laura Mercier. Das Wort „Loose“ bedeutet lediglich, dass der Puder nicht gepresst ist.

Finishing Powder

Wer einen optischen Filter und einen weichgezeichneten Effekt für die Haut möchte, ist beim Finishing Powder richtig. Er reduziert das Erscheinungsbild von Poren und feinen Linien und lässt die Haut ebenmäßiger aussehen.

Seine Aufgabe ist es, ein Finish – einen Effekt – auf der Haut zu kreieren. Dies kann ein weiches und ebenmäßiges, ein leuchtendes oder ein mattes Finish sein. Erhältlich sind auch farbkorrigierende Varianten, z. B. in mintgrün (gegen Rötungen) oder gelb (Banana Powder) für eine aufhellende Wirkung.

Um den Weichzeichnereffekt zu erzielen, sind diese Puder superfein gemahlen und häufig als loser Puder erhältlich. Mit einem fluffigen Pinsel wird er zart auf die Haut gestäubt.

Das Verwenden eines Finishing Puders ist der finale Schritt in der Make-up Routine und das optische Sahnehäubchen on top. Auch, wenn zuvor ein Setting Powder verwendet wurde, kann der Finishing Powder noch zusätzlich aufgetragen werden, denn er ersetzt ihn nicht.

Das Stichwort beim Finishing Powder ist der Effekt, der auf der Haut erreicht werden soll, denn er kann das bis dahin erzielte Resultat noch verändern.

Weiterführende Links

David Razzano, Makeup Artist und Sephora PRO erklärt in einem YouTube-Video ganz ausführlich den Unterschied zwischen Setting und Finishing Powder, gibt Tipps zum Auftragen und bezieht auch das Thema Setting Sprays und Finishing Sprays mit ein.

Allure beschäftigt sich den Fehlern beim Auftragen von Setting Powdern und wie man sie vermeidet.

Nachdem das Thema nun etwas klarer ist – habt Ihr immer den richtigen Puder verwendet, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen? Ich gebe zu, ich habe es nicht.

Herzliche Grüße

Eure Carmen

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare 3

    • Als Setting Powder kann ich den Translucent Loose Powder von Laura Mercier empfehlen. Bei den Finishing Powders mag ich zum Beispiel MAC Mineralize Skinfinish Natural oder L.O.V Translucent Loose Powder. Liebe Grüße ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.